Warum Gesichter lesen?

Hand aufs Herz – hast Du eine gute Menschenkenntnis?

Die Mehrheit würde die Frage wohl mit “Ja” beantworten. Meist müssen wir andere jedoch erst jahrelang kennen, um sie wirklich beurteilen zu können. Unsere Wahrnehmung und Interpretation wird schon in der Kindheit stark geprägt und folgt eher einfachen als komplizierten Prinzipien. Und davon können wir uns in der Regel später nicht mehr freimachen.
Zum einen haben sich Formen und Merkmale eingebrannt. Andererseits haben Mimiken ihre Spuren hinterlassen: Früh „lernen“ wir, dass wir lächelnden Menschen offener begegnen können als finster dreinblickenden.

Diese Prägungen sind nicht immer hilfreich, weil sie sehr allgemein und schematisch sind. Dennoch nutzen wir solche Kennzeichen unterbewusst, um andere Menschen zu beurteilen. Und erst nach Jahren stellen wir dann vielleicht fest, dass wir mit unserer ersten Einschätzung daneben lagen.

Gesichter professionell lesen zu lernen, befähigt Dich, alte Muster abzulegen und anhand bestimmter Merkmale Rückschlüsse auf den Charakter, die Fähigkeiten und Neigungen anderer Personen ziehen zu können. Denn Gesichter verraten durchaus individuelle Stärken, Schwächen, Eigenschaften und Talente.

Gesichter lesen bedeutet, gezielter auf Gesprächspartner eingehen zu können. Es bedeutet, Menschen und ihr Verhalten zu verstehen bzw. es sogar vorauszusagen. 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben